Boulder Zone Area 51: Wie man sicher und gefahrlos klettert

Boulder Zone Area 51: Sicheres und gefahrloses

Klettern Klettern ist eine unterhaltsame Aktivität, die voll davon ist blutpumpendes Abenteuer. Es ist gewagt und riskant mit genau der perfekten Mischung aus Aufregung, damit Sie immer wieder zurückkehren. Denken Sie jedoch daran, dass das Genießen eines aufregenden Aufstiegs nur dann Spaß macht, wenn Sie sich Ihrer Sicherheit sicher sind. 

Das Bewusstsein für die Risiko- und Sicherheitsprotokolle beim Klettern wird oft mit all der Begeisterung und Aufregung übersehen, die Sie empfinden. Es ist in Ordnung, den Sport so viel wie möglich zu genießen. Risiken fühlen und eingehen, aber Ihre Sicherheit sollte über allem stehen. Es ist schwer, eine Sportart zu genießen, die Sie in Gefahr bringt. Lesen Sie daher unbedingt diese Kletteretiketten und Sicherheitsmaßnahmen, um ein sicheres und risikofreies Klettererlebnis zu erzielen!

Klettersicherheit 101

Klettern ist ebenso gefährlich wie macht Spaß. Sie müssen alles tun, um die Auswirkungen der Schwerkraft zu mildern und Stürze zu vermeiden. Der Schlüssel zur Sicherheit besteht darin, Ihre Zahnräder und Ausrüstung immer doppelt oder sogar dreifach zu überprüfen. Bereiten Sie immer eine Sicherung für Ihre wichtigste Ausrüstung vor, insbesondere für den Sicherungsanker und die Abseilstation. 

Ihr Leben hängt von Ihrem gesunden Urteilsvermögen ab, wenn Sie sich auf mögliche Zwischenfälle vorbereiten. Respektiere und erkenne die Gefahren des Kletterns an. Wenn du dich nicht bewusst bist, wird dir der Ärger nicht aus dem Weg gehen. Und vor allem nicht über den Kopf klettern. Finden Sie einen erfahrenen Mentor, der Sie auf Ihrer Kletterreise unterrichtet und begleitet. Hier sind einige der anderen Dinge, die Sie vorbereiten müssen, um Ihren eigenen Gipfel zu erreichen!

  • Überprüfen Sie immer Ihren Gurt

Ihr Gurt ist die Leitung, die Sie mit der Sicherheit verbindet. Nachdem Sie sich auf den Aufstieg vorbereitet haben, suchen Sie immer nach dem Kletterer und den Gurten des Sicherungsgurtes. Stellen Sie sicher, dass Ihre Beinschlaufen genau an Ihren Oberschenkeln anliegen. Befestigen Sie es nicht zu fest, um die Durchblutung nicht zu beeinträchtigen. 

  • Überprüfen Sie immer die Knoten 

Bevor Sie sich auf den Weg zum Gipfel machen, überprüfen Sie immer, ob der Verbindungsknoten des Hauptkletterers mit einem Stützknoten richtig verbunden ist, um Fehlfunktionen zu unterstützen. Stellen Sie neben dem Knoten sicher, dass Sie das Seil sowohl in die Taillenschlaufe als auch in die Beinschlaufe Ihres Gurtes einfädeln. 

  • Tragen Sie immer einen Kletterhelm.

Ihr Kopf ist der verletzlichste Teil Ihres Körpers. Vor diesem Hintergrund müssen Sie es immer vor möglichen Gefahren schützen. Es gibt viele tödliche Kopfverletzungen, die beim Klettern auftreten können. Ein Steinschlag ist ein mögliches Ereignis. Das Tragen eines Helms kann auch schwere Kopfverletzungen verhindern, falls Sie fallen. 

  • Verwenden Sie immer ein langes Seil.

Es kann vorkommen, dass ein Unfall unvermeidlich ist und es zu einem Punkt kommen kann, an dem Sie Ihr Seil abschneiden müssen. In diesen Zeiten kann ein extra langes Seil Ihr Leben retten. 

Abgesehen davon sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Kletterseil lang genug ist, um die Anker zu erreichen und Sie sicher wieder in den Boden abzusenken. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Seil zu kurz ist, binden Sie immer einen Stopperknoten am unteren Ende, um ein Herunterfallen auf den Boden zu vermeiden.

Am 29.08. war der AKNÖ Cup in der Area 51 .

Am 29.08. war der AKNÖ Cup in der Area 51 .
Unser ÖTK Kader konnte beim ersten Bewerb tolle Ergebnisse erzielen.

Aaron Ringhofer                 3 Platz U-14

Lena Lackner                      6 Platz U-14

Marcel Reischl                    5 Platz U-14

Iulia Aglaia Kadas             13 Platz U-14

Maxim Samuel Kadas         6 Platz U-14

Anika Pasecker                 14 Platz U-14

Elena Denk                        15 Platz U-14