Boulder Zone Area 51: So bereiten Sie sich mental vor

Spüren Sie den Nervenkitzel, wenn Sie die härtesten Mauern erklimmen, wenn Sie sich uns hier in Boulder Zone Area 51 anschließen! Wir bieten einfache und schwierige Klettertouren, um Sie auf das echte Klettererlebnis vorzubereiten. Bereiten Sie sich auf das bisher aufregendste Abenteuer hier in Boulder Zone Area 51 vor.  

Verwenden Sie Ihre mentale Härte

Klettern kann besonders für Anfänger einschüchternd und beängstigend sein. Es ist möglicherweise von außen nicht sichtbar, aber erfahrene Kletterer können manchmal auch Angst haben. Glücklicherweise wissen sie, wie sie denken sollten, bevor sie mit dem Klettern beginnen.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie sich mental vorbereiten können, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Stellen Sie sich Ihren Ängsten 

Viele Kletterer haben Höhenangst und die Idee zu fallen. Wenn Sie diese Art von Kletterer sind, sollten Sie sich hier ermutigen, sich Ihren Ängsten zu stellen. Angst kann nicht geholfen werden, besonders wenn Sie die Möglichkeit einer echten Gefahr erkennen. 

Wenn Sie jedoch klettern, kann Ihr Körper anfangen, sich vor Angst zu packen. Fragen Sie sich in diesem Fall, wovor Sie Angst haben. Sobald Sie es gefunden haben, wird Ihr Verstand dieses Unbehagen in etwas Positives verwandeln und Sie ermutigen, weiter zu klettern. 

Positive Aussichten

Bevor Sie einen Fuß an die Wand setzen, müssen Sie alle positiven Dinge aufbauen, über die Sie nachdenken können. Wenn Sie dies tun, werden die Zweifel in Ihrem Kopf beseitigt und Sie werden dazu gedrängt, das Ziel zu erreichen und erfolgreich zu sein.

Die Angst vor dem Sturz ist die häufigste Angst, die die meisten Kletterer vor und während des Kletterns verspüren. Obwohl dies etwas Natürliches ist, könnte es der Grund sein, warum Sie sich vom Klettern zurückziehen. 

Darüber hinaus kann Klettern sicher sein, Sie müssen nur die notwendigen Vorkehrungen treffen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Wenn Sie Angst vor dem Sturz haben, sollten Sie sich am besten daran erinnern, dass alles vorbei ist, bevor Sie es wissen. Wenn Sie mehrmals fallen, ohne sich selbst zu verletzen, können Sie eine positive Verstärkung verwenden, um die Angst vor Stürzen zu verringern.

Leistung von Selbstwert trennen

Ihr Selbstwert kann nur an Ihrer Denkweise gemessen werden. Wenn Sie denken, dass Sie nicht gut genug sind, kann dies negative Energie und geistig verursachen. Indem Sie Ihren Wert mit dem Klettern verbinden, denken Sie, dass es Ihnen gelingen sollte, sich bestätigt zu fühlen. 

Mit anderen Worten, schlechtes Denken kann zu Angstzuständen und geringem Selbstwertgefühl führen. Während positives Denken Sie weiter ermutigen kann, die Aufgabe zu erfüllen und sich in einem neuen Licht zu sehen.   

Ermutigen Sie sich

Sobald Sie klettern, sind Sie auf sich allein gestellt und niemand kann Ihnen helfen, außer Sie selbst. Solange Sie an sich und Ihre Fähigkeiten glauben, bleibt Ihre Klettererfahrung positiv und beeinflusst. 

Sagen Sie beim Klettern etwas Positives. Dies können kleine Sätze sein, die Sie sich selbst zuflüstern können, wie „Mach weiter“, „Du kannst das tun“, „Du bist fast da“. Egal was es ist, solange sie positiv sind, werden Sie weiterhin Gutes tun. 

Außerdem sollten Sie auf negatives Denken verzichten, da dies Ihren Fortschritt nur behindert.

Bleiben Sie präsent Die

Leute sagen immer, dass Sie im Moment leben und präsent sein sollten. Wenn Sie dies tun, werden Sie sich Ihrer Umgebung bewusst und können wacher werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.